Rennbericht 24 h of Spa

Le Mans, Spa und Nürburgring – hier wurde und hier wird Motorsportgeschichte geschrieben.

Mittwoch

Am 23. Juli 2014 trafen über 60 GT3 Supersportwagen und 240 Piloten zum 90igsten Jubiläum der Total 24 h Rennens in Spa ein und wurden bei der traditionellen „Parade de Spa“, die im Zentrum von Spa stattfindet von einem motorsportbegeisterten Publikum empfangen. Traditionell werden hier alle am Rennen teilnehmenden Fahrzeuge von der Rennstrecke in die ca. 20 Kilometer entfernte Innenstadt gefahren um dort die Fahrzeuge, die Fahrer und die Teams zu präsentieren und etliche Autogramme zu schreiben.

Bereits an diesem Tag begann auch für viele Fans die Party, die mit Zelten und Campingwägen zum weltweit größten reinen GT3 Supersportwagen Event angereist sind, um sich auf dem weitläufigen Gelände rund um die Rennstrekce, die besten Plätze zu sichern.

Geschäftiges Treiben erlebte man vom ersten Tag an auch in der Boxengasse. Hunderte LKW`S, Rennfahrer, Ingenieure, Mechaniker, Helfer und Hostessen verwandelten das Paddock zu einer riesigen Eventarea.  

Donnerstag / Freitag

Mit großer Spannung testeten die Teams am Donnerstag und Freitag ihre GT3s und absolvierten nach wichtigen Einstellungen im Fahrzeugsetup die ersten Qualifyings. Ebenso der nagelneue Kremer Racing Ferrari mit der Besetzung Freddy Kremer (GER), Stephen Earle (USA), Marcus Mahy (GB) und Liam Talbot (AUS). Nach einigen Änderungen im Setup, war der Ferrari optimal an die Gegebenheiten der Rennstrecke angepasst. Allen war klar, das 24h Rennen wird nicht in der ersten Runde gewonnen sondern ist eine Kombination aus Konstanz, Besonnenheit und einer hohen Grundgeschwindigkeit die nicht dazu verleiten sollte, sich in Zweikämpfe verwickeln zu lassen und damit ein vorzeitige Aus herbeizuführen.

Das genau das im späteren Verlauf zu einem tragischen Ende des Rennens für den Kremer Racing Ferrari führen würde, konnte zu diesem Zeitpunkt noch keiner ahnen.

Samstag

Groß war die Euphorie der Gäste, des Teams und der Fahrer am Samstag morgen, als die letzten Vorbereitungen für den Start getroffen wurden. Zur Freude aller, wurde bekannt, dass Felix Baumgartner (mittlerweile selbst Rennfahrer in der GT3 Klasse) den Startschuss für das Rennen als offizieller Starter geben wird.

Freddy Kremer fuhr aufgrund seiner besonnen, sicheren und dennoch schnellen Fahrweise den ersten Stint. Keine leichte Aufgabe, da gerade in der ersten Runde die Strecke bei 61 Fahrzeugen eng wird und jederzeit die Gefahr eines Crashs besteht. Es sollte jedoch alles gut gehen und bereits in der ersten Stunde konnte Freddy Kremer einige Plätze gut machen. Auch Stephen, der routinierte und schnelle Texaner kam gut ins Rennen und lieferte eine, wie auch Liam Talbot, solide Leistung ab.

Alles sah wirklich gut aus. Das Auto tat das was es sollte, die Fahrer waren gut im Rennen und das Team sensationell vorbereitet. Dann der erste große Schreck – das zweite Fahrzeug in der Kessel Racing Box wurde in der Safety-Car Phase von einem BMW im Heckbereich stark beschädigt und musste mit gebrochener Radaufhängung zurück in die Box.

Nach nur knapp 3 Stunden Renneinsatz. Fraglich war zu diesem Zeitpunkt, ob das Auto nochmal am Rennen teilnehmen könne. Mit einer unglaublichen Präzession und Geschwindigkeit arbeitete das komplette Kessel Racing Team (alle samt Profis mit vielen Jahren Erfahrung im Motorsport) an dem Auto mit der Nummer 11 und schafften es nach gut 40 Minuten den GT3 unter tosendem Beifall der Gäste, wieder ins Rennen zu schicken.

Kurz darauf der nächste Schock – Stephen Earle war mit einem anderen Fahrzeug kollidiert und musste im Standgas zurück in die Box kommen, da auch hier die Aufhängung hinten rechts beschädigt war. In gleicher Weise schafften es auch hier die Mechaniker das Auto innerhalb kürzester Zeit wieder auf Vordermann zu bringen und zurück ins Rennen zu schicken, diesmal mit Marcus Mahy am Steuer. Ein routinierter Fahrer mit mehreren 24h Rennen und etlichen Kurz- und Mittelstreckenrennen in seiner Karriere.

Wirklich alle, Team, Fahrer und Gäste hofften, dass es nun mit Kollisionen und den nervenaufreibenden Reparaturen vorbei sei. 5 schwere Unfälle und Safety-Car Phasen in den ersten 3 Stunden waren für alle eindeutig zu viel.

Doch dann geschah das unfassbare: - Wenige Runden später, in einer nicht von Video- und Fotokameras einsehbaren kurve, kollidierte der Ferrari von Marcus Mahy mit einem anderen Ferrari. Eine Kollision, wie sie selbst Profirennfahrer in Ihrer Karriere noch nicht gesehen haben. Der Ferrari mit Marcus Mahy wurde in seine Einzelteile zerrissen. Alle 4 Räder und rollten irgendwo auf der Strecke umher, die Türen waren rausgerissen und der Fahrer hing leblos in seinen Gurten.

Eine schwere Zeit aus Bangen und Hoffen begann. Ein Rettungshubschrauber landete. Das Rennen wurde unterbrochen und die wildesten Gerüchte kursierten in der Box. Nach einer gefühlten Ewigkeit wurde über die Streckenlautsprecher erste Details bekannt. Marcus wurde reanimiert ins künstliche Koma gelegt und war zu diesem Zeitpunkt wohl außer Lebensgefahr und mit dem Heli auf dem Weg ins Klinikum, das mit 12 verletzten Rennfahrern einem Lazarett glich.  

Für den Moment waren das „gute“ Nachrichten. Bis zum heutigen Tag verbesserte sich der Gesundheitszustand zunehmend. Wir können hoffen, dass Marcus keine bleibenden Schäden davon trägt. Die Prognose ist positiv.

Weiterer Rennverlauf

Der zweite, noch im Rennen befindliche Kessel Ferrari mit der Nummer 11, der durch die unnötige Beschädigung in der Safty-Car Phase 14 Runden verlor, kämpfte sich in einem sensationellen Rennen auf Platz 9 zurück. Es wäre sicher ein Podiumsplatz drinnen gewesen, wenn...

 

Resümee:

Es war ein Wochenende der Superlative, wenn es auch der sportlichen Erfolg ausblieb. Wir sind dankbar, dass es Marcus besser geht und freuen uns auf eine neue Chance im Jahr 2015. - Spa, wir kommen wieder!

 

Danke an all unsere Gäste und natürlich an das Kessel Racing Team, für den tollen Zusammenhalt und die trotz vieler Schwierigkeiten, positive Stimmung.

 

Anwesende Gäste:

Kremer Racing                                  Freddy Kremer                                              

Kremer Racing                                  Laura Hinterseer                            

Kremer Racing                                  Sabrina Hashemi                            

Deutsche Finance Group             Dr. Sven Neubauer                       

Deutsche Finance Group             Martina Neubauer        

Deutsche Finance Group             Jeff Tucker

Deutsche Finance Group             Harald Haderer                                              

Deutsche Finance Group             Steve Ahlborn                                                

Deutsche Finance Group             Sandra Ahlborn                                              

Deutsche Finance Group             Werner Blattmann                                                       

Deutsche Finance Group             Veronika Weiße                                                            

Deutsche Finance Group             Joachim Krüger                                                              

Deutsche Finance Group             Holger Fuchs    

Deutsche Finance Group             Sabine Fuchs                    

Deutsche Finance Group             Michael Reschnar                                          

Deutsche Finance Group             Beate Wintzler                               

Deutsche Finance Group             Leander Wintzler                                           

Deutsche Finance Group             Timo Seid           

be clever consult                             Marco Rösch                                                   

be clever consult                             Patrick Kreft                                                    

be clever consult                             Chrisitan Lichtl                                                

be clever consult                             Gökhan Özkan                                                                                                           

DVAG                                             Andreas Heber                                              

FORSTGARTEN Int.                         Stefan Reifler                                  

Prolife GmbH                                    Constantin Seretoulis                   

Sensus Capital                                  Sebastian Kieser                             

Kyra Versicherungsmakler          André Meisel                                                  

Kyra Versicherungsmakler          Bernhard Schuster                        

Kyra Versicherungsmakler          Jens Niklas                        

ISI Immobilien GmbH                    Daniel Spreng                  

Maas Group GmbH                        Jennifer Maas  

IFG Bamberg                                    Jürgen Machat               

IFG Bamberg                                    Fam. Mandelkow                                          

IFG Bamberg                                    Fam. Dobert